Geldtransfer wird social: Azimo integriert Facebook Messenger

-Azimo integriert als erstes digitaler Geldüberweisungsservice das größte soziale Netzwerk der Welt

-Noch bessere Interaktion zwischen Geld-Sender und -Empfänger

-Geldtransfer durch Messenger-Integration einfacher und sicherer

München / London – 4. August 2016. Azimo, das weltgrößte digitale Geldtransfernetzwerk, stellt eine neuartige Service vor, Geld rund um den Globus zu verschicken – via Facebook Messenger.

Die neue und in der Branche einzigartige Funktion verbindet Sender und Empfänger durch ihre Freundesliste auf Facebook und ermöglicht es, persönliche Details sofort auszutauschen. Anschließend wird auf die Azimo-App verlinkt, in der sich die Überweisung anhand von ein paar einfachen Klicks durchführen lässt.

Global sind allein über Facebook rund 1,6 Milliarden Menschen miteinander vernetzt, der Facebook Messenger zählt über 800 Millionen aktive Nutzer, die durch die Integration unkompliziert den Service von Azimo effizient und einfach nutzen können.

Besonders profitieren Azimo Nutzer durch die nahtlose Interaktion, wobei es dem Empfänger selbst überlassen ist, ob er seine Bankdaten eingibt oder direkt in der App einen von über 270.000 Abholungsorten auf der ganzen Welt auswählt.

Durch die neue Funktion wird die Geldüberweisung an Freunde und Familie noch einfacher und sicherer: Es ist nicht mehr möglich, sich bei den Zahlungsdetails zu vertippen und Verzögerungen, die den ganzen Transferservice aufhalten können, entfallen.

Azimos nutzerfreundliche Integration in Facebook, die hervorragende Anwendbarkeit auf Mobilgeräten und die Produktinnovation wurden konzipiert, um den Anforderungen von Kunden zu entsprechen, die online immer verfügbar sind, egal wo sie sich gerade aufhalten.

„Geld zu versenden sollte so einfach sein wie einen Freund auf Facebook hinzuzufügen. 250 Millionen Migranten auf der ganzen Welt schicken jedes Jahr über 600 Milliarden Dollar an die Familie, Freunde oder an Unternehmen in der Heimat. Durch die neue Funktion entsteht eine beispiellose gemeinsame Verantwortung, die dem Empfänger so viel Kontrolle gibt wie dem Sender”, erklärt Michael Kent, CEO und Gründer von Azimo.

Die aktuelle Azimo-App für iOS und Android beinhaltet die Funktionserweiterung, die sich in allen zehn von Azimo unterstützen Sprachen nutzen lässt.

 

 

 

Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte:

HARVARD Engage! Communications GmbH

Monika Köhler / Moritz Wolff / Oliver Sturz

T: +49 89 53 29 57 37

E: azimo@harvard.de

 

Über Azimo:

Das Londoner Fintech-Unternehmen Azimo bietet digitale, mobile Lösungen für den Geldtransfer ins Ausland an. Azimo wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, den globalen Geldtransfermarkt zugunsten von Privatnutzern zu verändern. Der Service ermöglicht es heute, Geld in über 190 Länder weltweit in mehr als 70 Währungen bequem und zu geringen Kosten zu versenden. Dank der mobilen Azimo-App kann das Geld schnell und sicher per Smartphone und Tablet transferiert werden. Azimo steht für Ehrlichkeit und Transparenz, für gesellschaftliche Verantwortung und Engagement.

Für weitere Informationen: http://www.azimo.com/de

Facebook: https://www.facebook.com/azimomoney/

Twitter: @azimo