FinTechs bieten Lösung: Europäer könnten bis zu 6.5 Mio. Euro im Jahr durch die Nutzung digitaler Finanz-Lösungen sparen

Berlin, 26.03.2017 – Europäer bezahlen bis zu 6,5 Mio. Euro im Jahr an versteckten Kosten für die Nutzung von Banking Services. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Azimo, das Londoner Startup ermöglicht durch die Digitalisierung aller Prozesse eine kostengünstigen und schnellen internationalen Geld-Transferservice.

Befragt wurden 3.693 Konsumenten ab 16 Jahren aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien bezüglich ihrer persönlichen Einschätzung und Nutzung digitaler Finanzdienstleistungen.

Mit 86 Prozent ist sich die Mehrheit der befragten Europäer einig, dass die Etablierung von benutzerfreundlichen Technologien helfen könnte, intransparente Kosten zu umgehen und so kosteneffizienter zu agieren.

Die Studie belegt auch, dass sich 90 Prozent der befragten Teilnehmer gut bis sehr gut vorstellen könnten, digitale Banking Lösungen regelmäßig zu nutzen.

Europaweit sind sich 53 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Nutzung von innovativen Banking-Services bereits heute zu einer deutlichen Kostenreduzierung für Banking-Services führt.

Doch wollen deutsche Verbraucher solche Technologien überhaupt? Sie gelten als konservativ und schätzen oft Bargeld. Das täuscht, zeigt die Studie von Azimo. Über 70 Prozent der Bankkunden hierzulande erledigten ihre Geschäfte bereits online. Mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet nutzen 40 Prozent. Über 60 Prozent der Kunden hätten grundsätzlich Interesse an digitalen Banking-Services, solange es sichere und attraktive Lösungen gebe. Selbst bei den über 60-jährigen sind es mehr als 40 Prozent, so das Ergebnis der Studie.

„Vielleicht brauche es noch etwas Zeit, aber der Markt ist reif und die Technik da“, so Michael Kent, Co-Gründer und CEO von Azimo. „Unser Fokus bei Azimo liegt ganz klar auf der Optimierung des Kundenerlebnisses um Geld schneller, sicherer und einfacher zu versenden. Die Ergebnisse unserer Studie zeigen deutlich, dass neue digitale und innovative Banking-Services eine zunehmende Kundenorientierung bieten und diese eine zunehmende Adaption in Europa erreichen.“

Die drei wichtigsten Gründe, warum Verbraucher in Europa digitale Banking-Services nutzen:

  1. Die Möglichkeit, Geld sofort digital zu versenden spart Zeit und Kosten.
  2. Verbraucher haben zu jeder Zeit und an jedem Ort den vollen Überblick über ihre Geschäfte.
  3. Lastschriften und andere Überweisungen können zu jeder Zeit online abgewickelt werden.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

  • Europäer könnten durch digitale Banking-Services pro Jahr bis zu 7.5 Mio. € sparen.
  • 90% der europäischen Verbraucher bevorzugen heute bereits Online-Services um ihr Bankkonto zu verwalten.
  • 86% der Befragten glauben, dass digitale Lösungen helfen intransparente Bankgebühren zu vermeiden.
  • 25% der Befragten geben an, bereits regelmäßig digitale Lösungen zu nutzen und dadurch deutliche Kostenvorteile haben.

Methode der Studie:

Die Studie wurde von dem in London ansässigen und unabhängigen Institut Censuswide durchgeführt. Insgesamt wurden 3.693 zufällig ausgewählte Personen (davon 403 Migranten) mit Wohnsitz in Großbritannien, Deutschland, Spanien oder Frankreich im Alter ab 16 Jahren befragt. Die Studie wurde telefonisch in dem Zeitraum von 03.03.17 – 07.03.17 durchgeführt.