Azimo feiert Eid al-Adha mit gebührenfreien Transfers

  • Das führende digitale Geldtransfer-Netzwerk Azimo verzichtet während Eid al-Adha auf Transfergebühren
  • Mehr als jede fünfte in Deutschland lebende Person hat einen Migrationshintergrund

 München / London –5 September 2016. Azimo, das weltgrößte digitale Geldtransfernetzwerk, unterstützt die islamische Community an den Feiertagen Eid al-Adha (Opferfest) durch gebührenfreie Geldüberweisungen unter Verwendung des folgenden Codes EID.

Eid al-Adha oder auch Idu L-Adhã ist das höchste islamische Fest und wird weltweit in muslimischen Familien zum Höhepunkt des Haddsch, der Wallfahrt nach Mekka, gefeiert. Seit der göttlichen Probe Ibrahims, der bereit gewesen wäre, seinen Sohn Ismail zu opfern, bis Allah im Einhalt gebot, ist es bei den gläubigen Muslimen üblich, aus Dankbarkeit für die Güte Allahs traditionell ein Tier, z.B. ein Schaf oder eine Ziege, zu schlachten und das Fleisch unter den Armen und Hungrigen zu verteilen.

Doch gerade in Staaten wie Bangladesch und Pakistan, die einen hohen Anteil an muslimischen Gläubigen haben, können sich weite Teile der Bevölkerung das Opfern eines wertvollen Tieres nicht leisten. Hier kommen die im Ausland lebenden Familienangehörigen und Verwandten ins Spiel, die mit ihren Geldtransfers das Brauchtum finanziell unterstützen und es so auch einfachen Familien ermöglichen, die Regeln ihrer Religion zu befolgen.

„Im vergangenen Jahr konnten wir beobachten, dass die Anzahl der durchgeführten Transfers vor Eid al-Adha um fast 30 Prozent gestiegen ist. Ein großer Teil unserer Kunden sendet also vor den Feiertagen Geld an Freunde und Familie, insbesondere nach Bangladesch und Pakistan. Wir möchten unsere Unterstützung zeigen und der Community einer unserer größten und wachsenden Kundenkreise etwas zurückgeben“, erklärt Michael Kent, Mitbegründer und CEO von Azimo.

Da Großzügigkeit ein elementarer Bestandteil des Islam ist, schenkt Azimo seinen Kunden eine gebührenfreie Transaktion pro Person vor dem 17. September. Es muss lediglich folgender Code EID eingegeben werden.

Der traditionelle Markt für Geldtransfers arbeitet immer noch überwiegend offline, jedoch hat nicht jeder Zugang zu einfachen Finanzdienstleistungen, um die Gelder entgegenzunehmen. Azimos Online-Service bietet mehrere Optionen für die Abholung der Geldmittel, auch ohne die Notwendigkeit eines Bankkontos, um den Erhalt der Geldsendungen in den Entwicklungsländern so einfach wie möglich zu gestalten.

 Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte:

HARVARD Engage! Communications GmbH

Monika Köhler / Moritz Wolff / Oliver Sturz

Tel.: +49 89 53 29 57 37

E-Mail: azimo@harvard.de

Über Azimo:

Das Londoner Fintech-Unternehmen Azimo bietet digitale, mobile Lösungen für den Geldtransfer ins Ausland an. Azimo wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, den globalen Geldtransfermarkt zugunsten von Privatnutzern zu verändern. Der Service ermöglicht es heute, Geld in über 190 Länder weltweit in mehr als 70 Währungen bequem und zu geringen Kosten zu versenden. Dank der mobilen Azimo-App kann das Geld schnell und sicher per Smartphone und Tablet transferiert werden. Azimo steht für Ehrlichkeit und Transparenz, für gesellschaftliche Verantwortung und Engagement.

Für weitere Informationen: http://www.azimo.com/de

Facebook: https://www.facebook.com/azimomoney/

Twitter: @azimo