Da mehr und mehr Bankfilialen aufgrund der digitalen Revolution ihre Türen schließen müssen, erforscht Azimo den Wechsel, der sich von traditionellen Banken hin zu FinTech vollzieht.

In Verbindung mit Censuswide haben wir vor kurzem 4000 Konsumenten in ganz Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien nach ihren Einstellungen zu Veränderungen in der Finanzwelt befragt – und die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die digitale Spähre die dominierende Kraft im Jahr 2017 ist, wenn es darum geht, wie wir unser Geld handhaben. Tatsächlich sparen eine Reihe von smarten Europäern jedes Jahr bereits bis zu 7 £ Milliarden an finanziellen Gebühren, indem sie vom technologischen Fortschritt Gebrauch machen.

Was ist laut Umfrage der Hauptgrund für diese riesigen Einsparungen?

  1. Die Fähigkeit, Geld sofort zwischen Konten zu bewegen, um Überziehungskredite und Gebühren zu vermeiden.
  2. Sofortige Sichtbarkeit aller Transaktionen und dem, was man ausgibt, so dass man entsprechend darauf reagieren kann.
  3. Die Fähigkeit, Lastschriften und Daueraufträge selbst zu verwalten.

Die Vorteile für die Verbraucher in dieser schönen neuen Welt des Geldwesens sind eindeutig. Es ist also keine Überraschung, dass in unser Umfrage fast 90 Prozent der Befragten in Großbritannien, Deutschland, Spanien und Frankreich neue Technologien bevorzugen, wenn es darum geht, ihr Geld zu verwalten und sie deshalb die traditionellen Bank- und Buchhaltungsdienste in Scharen hinter sich lassen.

“Dank der Technologie gehören überhöhte Preise für die Kunden im Finanzservice nun der Vergangenheit an,” sagt Michael Kent, Co-Gründer und CEO von Azimo. “Wir konzentrieren uns darauf, den Verbrauchern zu helfen, ihr Geld sowohl im Inland als auch international zu verwalten, indem wir das Online-Transfer-Erlebnis so reibungslos wie möglich gestalten. Unsere Studienergebnisse beweisen, dass die neue Technologie die Finanzwelt weiterhin zum Besseren verändert, und obwohl es noch ein langer Weg ist, bis die Branche vollständig digitalisiert ist, ist es toll, die positiven Auswirkungen für die Verbraucher bereits sehen zu können.”

Wir haben die Umfragedaten auch nach den einzelnen Ländern analysiert. Du wirst sicher nicht überrascht sein, zu erfahren, dass wir dabei große Unterschiede zwischen den jeweiligen Ländern gefunden haben. Zum Beispiel stehen Deutsche FinTech im Bezug auf ihr eigenes Geld am kritischsten gegenüber. Fast ein Fünftel von ihnen wünscht sich keine weitere Entwicklung in Richtung der Digitalisierung des Finanzwesens. Am anderen Ende der Skala stehen die Spanier – knapp 70 Prozent von ihnen entscheiden sich bereits jetzt für eine mobile App, um ihr Geld von unterwegs aus zu managen. Vamos!

Willst du Geld von deinem Smartphone aus senden? Lade dir unsere geniale Geldtransfer-App für iOS oder Android herunter. Du bekommst sofortigen Zugang zum weltgrößten Netzwerk für internationale Geldtransfers. Du kannst mit wenigen einfachen Klicks Geld in mehr als 195 Länder auf der ganzen Welt senden – wenn du dich anmeldest, ist deine erste Überweisung komplett gebührenfrei!