Weihnachten wird in der Welt auf alle möglichen Arten gefeiert, von traditionellen Feiern bis zu einem Weihnachtsfest am Strand. Lassen Sie sich von Azimo auf eine Reise durch einige der festlichen Leckereien und Traditionen der Welt mitnehmen.

Vereinigtes Königreich

Die Tradition schreibt es den Briten vor, jeden noch so kleinen Zentimeter ihres Hauses festlich zu schmücken, so viele Mince Pies wie möglich zu essen, so viele Weihnachtslieder, wie sie nur können zu singen, und Strümpfe aufzuhängen, damit der Weihnachtsmann sie am Weihnachtsabend füllt, wenn das ganze Haus bereits schlafen gegangen ist. Viele Menschen gehen zur Mitternachtsmesse, aber für die meisten geht es an Weihnachten mehr darum, mit der Familie zusammen zu sein, als in die Kirche zu gehen.

Der Großteil des 25. Dezembers wird damit verbracht zu essen, zu trinken oder vor dem Fernseher zu dösen. Nach einem großen Mittagessen, bestehend aus Truthahn, Füllung, Würstchen, Speck, Bratkartoffeln, Pastinaken und Rosenkohl, wird der sagenumwobene Christmas Pudding serviert – eine gedämpfte Süßspeise aus getrockneten Früchten, Rindertalg und in Schnaps getränkten Gewürzen. Die Queen hält um 15 Uhr eine Rede an die Nation, und der Rest des Tages besteht dann aus Dösen, Gesellschaftsspielen, Dösen, TV Weihnachts-Specials und noch mehr Dösen.

shutterstock_238657207

Äthiopien

Wie im Großteil der orthodoxen Welt wird Weihnachten in Äthiopien am 7. Januar gefeiert. Der Genna (Weihnachtstag) beginnt früh – die Menschen gehen bereits im Morgengrauen im traditionellen Weiß gekleidet in die Kirche. Der Messe dauert drei Stunden und endet mit der Prozession der Tabot, die die Bundeslade symbolisiert. Bei diesem Umzug wird der Tabot auf dem Kopf des Priesters dreimal um die Kirche herum getragen, während andere Priester, Sänger und die ganze Gemeinde ihm folgen.

Danach gehen alle nach Hause, um sich ein wohlverdientes Festessen mit typischen äthiopischen Gerichten wie Doro Wat, einem würzigen Hühnereintopf, zu gönnen. Am Nachmittag spielen die Männer das traditionelle Spiel, Genna, das dem modernen Hockey ähnelt. Der Legende nach spielten Hirten in der Nacht von Jesus’ Geburt ebenfalls dieses Spiel.

shutterstock_425814316

Polen

In Polen beginnt das Weihnachtsfest an Heiligabend. Wenn der Abendstern am Nachthimmel erscheint, beginnt die Wiligilia, das traditionelle 12-Gerichte-Essen. Eine oplatek, eine Weihnachtsoblate, wird unter allen Anwesenden geteilt und allen wird ein fröhliches neues Jahr gewünscht. Die Wiligilia beinhaltet traditionellerweise zwölf fleischfreie Gänge, darunter Speisen wie Pilzsuppe, Borschtsch, eingelegtem Hering (Śledzie), gebratenen Fisch, Piroggen, Bohnen und Sauerkraut (Groch i kapusta), getrockneten Fruchtkompott und verschiedenes Gebäck.

Die Geschenke werden geöffnet und dann, wenn sich jemand nach dem Essen noch bewegen kann, ist es Zeit, sich zur Mitternachtsmesse aufzumachen. Zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag gehen Sternsinger von Haus zu Haus, um Weihnachtslieder zu singen und Krippenspiele aufzuführen. Oft werden ihnen dabei von den Bewohnern der Häuser etwas Weihnachtessen und Getränke angeboten.

shutterstock_505844644

Australien

Weihnachten in Australien läuft fast genauso ab wie in Großbritannien – mit dem kleinen Unterschied, dass es hier heiß und sonnig ist. Obwohl kein Schnee liegt, sorgen Weihnachtsbäume, festliche Dekorationen und Weihnachtslieder in Hülle und Fülle für die richtige Stimmung. Sehr beliebt ist es, abends im Park oder an öffentlichen Plätzen bei Kerzenschein Weihnachtslieder zu singen. Viele Menschen verbringen auch den Weihnachtstag selbst an der frischen Luft.

In Sydney ist der schöne Bondi Beach am 25. Dezember ein klassisches Ziel. Etwa 40.000 Menschen finden sich dort jedes Jahr ein, um ein paar festliche Sonnenstrahlen zu genießen. Es ist wenig überraschend, dass viele Einwohner das traditionelle wärmende Winter-Festessen links liegen lassen, und sich anstelle dessen für die australische Version davon entscheiden: kalter Truthahn, Schinken oder Fisch und Salat, gefolgt von Christmas Pudding mit Eiscreme.

shutterstock_498690706

Philippinen

Auf den Philippinen wird Weihnachten sehr ernst genommen, denn die Festlichkeiten erstrecken sich von September bis Januar. Die Kirchen veranstalten Simbang Gabi: die letzten neun Tage vor dem Weihnachtsabend werden jeden Morgen bei Dämmerung Messen abgehalten. Das klingt vielleicht erst einmal etwas anstrengend, aber einer Legende nach wird jeder Person, die alle neun Messen besucht, ein Wunsch erfüllt. Parol – wunderschöne bunte Weihnachten-Laternen – zieren Städte und Dörfer im ganzen Land.

Ebenso unverwechselbar sind die Gerichte, die beim traditionellen Noche Buena-Abendessen nach der Heiligabend-Messe serviert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit puto bumbong, einem Gericht aus lila Klebereis im Bambusrohr mit Butter, Zucker und Kokosnuss gedämpft? Der Weihnachtstag wird meist mit der Familie verbracht – traditionellerweise unterhalten die Kinder und Jugendlichen die Erwachsenen im Austausch für ein wenig Weihnachtsgeld.

shutterstock_157099691

Nigeria

Weil Weihnachten in Nigeria eine große Sache ist, sind die Straßen in den Feiertagen meist überfüllt, da viele Menschen quer durchs ganze Land in Richtung ihrer Heimatorte fahren. Auch die Märkte sind zu dieser Zeit sehr gut besucht, da die Menschen Berge von Lebensmitteln einkaufen, die sie für die weihnachtlichen Festmahle zubereiten. Heiligabend ist eine echte Party-Nacht. Einige besonders Feierfreudige gehen, ohne Pause zu machen, direkt vom Club aus in die Morgenmesse in der Kirche.

Das Weihnachtsessen variiert je nach Region, aber die Chancen stehen gut, dass Benachin, gebratener Reis und gebratenes oder gekochtes Huhn auf den Tisch stehen werden. Kinder erhalten kleine Geldbeträge von den Familienältesten, die sie oft für Feuerwerkskörper ausgeben, dessen Knallen man den Rest des Dezembermonats überall hören kann.

shutterstock_406406881 (1)

Ägypten

Die koptisch-christliche Gemeinde in Ägypten feiert den großen Tag am 7. Januar, wie andere orthodoxe Kirchen auch. Für die vielen streng gläubigen Christen der koptischen Kirche gibt es in der vorweihnachtlichen Zeit kein Schlemmen. Stattdessen ernähren sie sich 43 Tage lang vegan. Dann, am Heiligabend, ziehen sich alle neu gekaufte Kleidung an und gehen zur Weihnachtsmesse in die Kirche. Die Messe beginnt normalerweise um 11 Uhr und geht mitunter bis um 16 Uhr – ein großer Teil der Kongregation steht dabei die ganze Zeit!

Nach der Kirche zieht es die Menschen nach Hause zu einer besonderen Mahlzeit im Kreise der Familie. Meistens gibt es Fata – ein großes gebackenes Gericht aus Brot, Reis, Knoblauch und gekochtem Fleisch. Am Weihnachtsmorgen werden dann Freunde und Nachbarn besucht, um ihnen hausgemachten Kalk (eine Art von Keksen) als Geschenk mitzubringen.

shutterstock_217153720

Deutschland

Früher einmal wurden die Geschenke von St. Nikolaus an seinem Festtag, dem 6. Dezember, gebracht. Die Ablehnung der Heiligen durch Protestanten setzte jedoch ein Ende an diese Tradition. Allerdings stellen Kinder am 5. Dezember noch immer ihre geputzten Schuhe vor die Tür, in der Hoffnung, dass der Nikolaus sie mit Nüssen, Früchten, Schokolade und Süßigkeiten füllt.

In vielen Regionen des Landes bringt das engelsgleiche Christkind am Heiligabend die Geschenke. In den übrigen Teilen Deutschlands bringt sie der Weihnachtsmann. An einigen Orten das Landes besteht das Weihnachtsessen aus Karpfen und Kartoffelsalat, Spanferkel oder Gänsebraten, Stollen, Plätzchen und einer Reihe von anderen Leckereien. Und was kommt danach? Selbstverständlich der Neujahrsvorsatz abzunehmen!

shutterstock_526384138

Mit Azimo ist es natürlich möglich, in all diese wunderschönen Länder Geld zu senden. Unsere marktführende Plattform lässt Sie sogar in über 190 Ländern auf der ganzen Welt in nur wenigen Klicks Geld schicken. Besuchen sie unsere Homepage, lassen Sie sich von unseren genialen Wechselkursen überzeugen und fangen Sie noch heute an, bei Ihren Geldtransfers zu sparen!